Rainfarn

Der Rainfarn ist aufgrund seiner Giftigkeit für Schwangere nicht geeignet. Eine falsche Dosierung kann Thujonvergiftungen mit Übelkeit und Erbrechen und auch Aborte hervorrufen.

Trotzdem zählt er zu den Zauberkräutern und fand früher in Form von Schutzräucherungen bei Geburten seine Verwendung.

Der Rainfarn wehrt nicht nur böse Geister ab, sondern hilft auch den Muttermund zu öffnen und eine Geburt voranzutreiben.

Zusammen mit Beifuß, Rose und Sandelholz eine wunderbare Mischung um schutzmagisch den Geburtsraum zu räuchern.

Und er gehört unbedingt in den Strauß zur Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt bzw. zu Lughnasad, dem 7.Fest im keltischen Jahreskreis.

 

Mammamia!

Isabelle Hiry

 

Kontakt:

Theodor-Heuss-Allee 81

66740 Saarlouis

 

Telefon:

06837-9600141

info@mammamia-hebamme.de