Lavendel

Lavendel aus Rodemacks mittelalterlichen Garten
Lavendel aus Rodemacks mittelalterlichen Garten

Lavendel ist eines der ganz großen Heilkräuter und Seelenpflanzen; somit auch für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett von großer Bedeutung.

Der Name Lavendel kommt aus dem Lateinischen lavare =waschen, reinigen.

Diese Reinigung ist auf körperlicher, wie auf seelischer Ebene zu verstehen. Befreit ein Tropfen ätherisches Lavendelöl auf dem Kopfkissen Sorgen und schwere Gedanken, hilft der gleiche Tropfen auf einer Kompresse gegen Pilze und Bakterien.

Wahre Wunder durfte ich  bei dem direkten Einsatz von ätherischem Lavendelöl "extra" auf Wunden erleben.

Lavendel ist ein Pflanze von ungeheurer Heilkraft.

Die blaue Farbe und die lanzettähnliche Form der Blätter und die aufrechte Gestalt des Lavendels weisen die Zugehörigekeit zum Planetenprinzip Merkur hin.

Merkur regiert den Kopf, steht für Austausch und Kommunikation und stellt die Verbindung zwischen der stofflichen und nichtstofflichen Welt, zwischen dem Innen und Außen, her.

Der römische Gott Merkur (bzw. der griechische Hermes) wurde aufgrund seines Verhandlungsgeschick von Jupiter zum Götterboten, zum Vermittler zwischen Himmel und Erde ernannt.

Dementsprechend hat der Lavendel eine besondere Wirkung auf die Lunge (das Organ mit dem Thema Kontakt und Kommunikation) und die Haut (Grenze zwischen Innen und Außen).

 

Abgrenzung, die Kommunikation, Entspannung, Reinigung und Klärung sind die Attribute des Lavendel.

Er verhilft im Leben besser Grenzen zu setzen, Schädliches abzuwehren, fördert mehr Gelassenheit und befreit von belastenden Geanken.

Man setzt ihn ein bei Schlafstörungen, Atemwegserkrankungen, zur Entspannung, zum Lösen von Krämpfen, zur Beruhigung und zur Abwehr von Pilzen und Bakterien.

 

Auch vertreibt der Lavendel im Garten Ameisen und Läuse und wird deshalb zum Schutz gerne zusammen mit Rosen gepflanzt.

Meine Empfehlung:

 

Bei Schlafstörungen 1-2 Tropfen des ätherischen Lavendelöl "extra" aufs Kopfkissen oder Herzkehlchen. Zusammen mit Hopfen, Melisse und grünem Hafer (zu gleichen Teilen) als Einschlaftee.

 

Zur Entspannung und Schmerzlinderung unter Geburt ein Bad mit Lavendel (z.B. mit Weleda Entspannungsbad oder 4 Tropfen Lavendelöl, 2 Tassen Milch und 2 Tassen Mandelöl).

 

Zur Vorbeugung von vorzeitigen Wehen als Einreibung des Bauches.

 

Zur Wundbehandlung das hochwertige ätherische Lavendelöl "extra" direkt auf die Geburtsverletzungen auftragen. 

 

Besonders angenehm ist die Wochenflußspülung mit 1l warmen Wasser mit 4 Tropfen ätherisches Lavendelöl und einem Schuß Dosenmilch. Es reinigt  und verleiht gleichzeitig einen frischen Duft.

 

Eín Tropfen in Baby's Bad verhilft zu einer schlafreichen Nacht und verhindert elterliche Augenringe.

 

 

 

 

 

 

Mammamia!

Isabelle Hiry

 

Kontakt:

Theodor-Heuss-Allee 81

66740 Saarlouis

 

Telefon:

06837-9600141

info@mammamia-hebamme.de